Close

Not a member yet? Register now and get started.

lock and key

Sign in to your account.

Account Login

Forgot your password?

Nach fast zwei Jahren Coronapause endlich wieder ACK Mönchengladbach, Korschenbroich und Jüchen in Präsenz

Allgemein | Kommentare deaktiviert

Am 25.Oktober 2021 trafen sich auf Einladung von ACK-Vorstandsmitglied Pfarrer Ulrich Clancett in Jüchen die ACK-Delegierten unserer Region zur ersten Vollversammlung nach der Coronapause. Es war eine “tolle, total optimistische Runde”, wie einer der Teilnehmer anschließend feststellte und diesen Eindruck teilten alle ACK-Delegierten, die sich auf den Weg nach Jüchen gemacht hatten.

Nach dem Gedenken an unsere langjährigen, in diesem Jahr verstorbenen ACK-Delegierten Monika Esch und Hans Comelli hielt Pfarrer Clancett eine ökumenische Besinnung, in der er uns mit dem “Ahr-Psalm” von Stephan Wahl bekannt machte; dieser eindrückliche Text, der die furchtbare Flutkatastrophe in der Ahrregion thematisiert, ließ keinen von uns kalt. Trotz der bedrückenden Verbalisierung des Geschehens blieb doch das “Dennoch” des Glaubens so etwas wie ein rettender Anker: “Würdest du doch nur endlich dein Schweigen beenden,doch ich halte es aus und halte dich aus, oh Gott. Halte du mich aus! Und halte mich, Ewiger! Halte mich!”

Als wir unsere Sprache wiedergefunden hatten, tauschten wir gemeinsam Erfahrungen aus unseren Gemeinden während der Coronazeit aus: es war interessant zu hören, wie unterschiedlich Presbyterien und Kirchenvorstände versucht haben, auf die eine oder andere Weise ihre Gemeinden anzusprechen, sei es digital, in Präsenz oder auch per Telefon, Brief, Besuch oder in kleinen Gruppen der Begegnung im Außenbereich der Kirchen und Gemeindehäuser. Da sage mal einer, wir Christen könnten nicht innovativ und kreativ sein! In der Coronazeit haben wir das Gegenteil bewiesen !

Anschließend berichtete Pfr.Clancett über den Stand der Planungen für die Heiligtumsfahrt, die wegen Corona auf das Jahr 2023 verschoben werden musste. Da unsere regionale ACK im Jahr 2023 auch ihr 50jähriges Jubiläum feiern kann und das Thema der Heiligtumsfahrt “Verwoben” wunderbar zu unserem ökumenischen Hauptanliegen passt, uns als Christen in den unterschiedlichen Konfessionen doch in Jesus Christus miteinander verwoben  zu wissen, waren alle begeistert von dem Gedanken, unser Jubiläum verwoben mit der Heiligtumsfahrt 2023 feiern zu können.

Nachdem wir dann gemeinsam der Ansicht waren, wir sollten in Erinnerung an die Pogromnacht vom 9.auf den 10.November 1938 den Kirchen und Gemeinden unserer Region ein ökumenisches Bußläuten am 9.11.21 von 21:50 bis 22.00 Uhr ans Herz legen, wurde zusätzlich auch noch ein ökumenisches Friedensgebet am 10.November 2021 um 18:00 Uhr in der  Evangelischen Hauptkirche Rheydt zum Gedenken an die Pogromnacht beschlossen. Einstimmig waren die Delegierten der Meinung, dass im kommenden Jahr am Sonntag vor dem 9.November ein ökumenischer Gottesdienst von einer der ACK-Mitgliedsgemeinden gehalten werden sollte; es wurde die Christuskirche Mönchengladbach vorgeschlagen und Frau Epperlein, die ACK-Delegierte der Christuskirchengemeinde Mönchengladbach, wollte wegen der Planung sobald als möglich Kontakt mit ihrer Gemeinde aufnehmen.

Erfreulich war auch der Bericht des Initiators des Projekts “Christliches Kino mit Gespräch”, des ACK-Delegierten Hermann Dülks, das nun schon seit zehn Jahren von unserer regionalen ACK unterstützend begleitet wird. Nach einigen praktischen Problemen konnte jetzt doch wieder für das 1.Quartal 2022 im Haus Zoar mit guten Konditionen samstagsvormittags eine Kinoveranstaltung in Aussicht genommen werden.

Nachdem die ACK-Vollversammlung den schriftlichen Bericht unseres Kassenprüfers entgegengenommen hatte, der keine Beanstandungen ergab, wurde beschlossen, das Angebot anzunehmen, sich in der nächsten ACK-Vollversammlung am 21.März 2022 über das Projekt “Engel der Kulturen”informieren zu lassen.

ACK-Vorstandsmitglied Pfarrer Ulrich Clancett schloss diese denkwürdige und im Geist des Evangeliums wirklich fröhliche ACK-Vollversammlung in Jüchen,die uns noch lange in guter und dankbarer Erinnerung bleiben wird, mit dem Segen für uns alle, der uns wie unser ökumenisches Motto aus Epheser 4,5+6 weiter begleitet :

“E i n Herr, e i n Glaube, e i n e Taufe; e i n Gott und Vater aller,
der da ist über allen und durch alle und in allen”.

Für den Vorstand der ACK Mönchengladbach,Korschenbroich und Jüchen
Mit herzlichen ökumenischen Grüßen

Hans-Ulrich Rosocha,Pfr.i.R.